"Tiere zu essen, hätte mich fast gekillt" die Story zum vegan Rap

"Tiere zu essen, hätte mich fast gekillt" die Story zum vegan Rap

veganpower-Gründer Daniel Zellan bringt nicht nur die besten pflanzlichen Proteine und Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt, die Dir helfen Deine sportlichen Ziele zu erreichen, sondern er produziert auch Musik. Mit seinem brandneuen vegan Rap erzählt er auch seine persönliche Geschichte, die ihn zur veganen Lebensweise brachte.

„Ich habe früher intensiv Sport und Krafttraining gemacht und dabei viel Eiweiß und Fleisch gegessen, weil das so empfohlen wurde”, sagt Daniel Zellan. Als leidenschaftlicher Kampfsportler trainiert er schon seit er 16 Jahre alt ist. Brokkoli mit Putenfleisch, zwei, drei Eiweißshakes und noch Margerquark zum Einschlafen war bis Mitte 20 sein typischer Speiseplan. In den Bodyshops, wo er seine Supplements kaufte, wurden damals nur tierische Produkte wie Whey-Protein, das aus Molke gewonnen wird, angeboten. Als es ihm irgendwann körperlich immer schlechter ging hat der Oberösterreicher schließlich erkannt, dass mit ihm irgendetwas nicht stimmt. Die Beschwerden reichten von Sodbrennen bis zu Allergien und Asthma. Zu diesem Zeitpunkt musste er bereits vier verschiedene Medikamente gegen seine gesundheitlichen Probleme nehmen und wusste, so kann es nicht weitergehen. „2011 ist es mir richtig schlecht gegangen. Meine Verdauung war kaputt, ich habe nichts mehr essen können und von 95 auf 63 Kilogramm abgenommen”, erzählt Zellan.

Die vegane Welle

Nach einem für ihn damals normalen Mittagessen mit Fleischbällchen und Tomatensauce, erlitt er einen schweren Allergieschock und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. „Ich war in einem schlimmen Zustand und die Tests haben ergeben, dass ich praktisch gegen alles allergisch bin, Heuschnupfen und verschiedene Kreuzallergien hatte”, erzählt der bis in den Nacken tätowierte Unternehmer. Da ihm die Ärzte nicht wirklich weiterhelfen konnten, hat er selbst begonnen zu recherchieren. „Ich habe viele Bücher gelesen und zum Glück pflanzliche Alternativen gefunden. Zuerst habe ich alle Milchprodukte und Käse weggelassen, später auch Fleisch. Die Umstellung hat zwei bis drei Monate gedauert und war anfangs schwierig, weil es damals noch kein so großes Angebot an veganen Lebensmitteln gab wie jetzt. Heute ist das ja total easy, da kriegt man Sojajoghurt beim Diskonter. Am Anfang konnte ich trotzdem nur Reis und Kartoffeln essen und erst nach vier Monaten, ist es mir wieder besser gegangen”, erzählt Daniel Zellan.

Gründung von veganpower

Irgendwann hat er dann auch Online, in einem Shop in den USA, pflanzliches Protein als Sportnahrung entdeckt, das nicht aus Sojaeiweiß besteht und habe begonnen, die Produkte zu importieren. „2012 habe ich veganpower gegründet. Als es dann immer wieder Probleme mit dem Zoll gab und Lieferungen nicht pünktlich angekommen sind, habe ich 2014 entschlossen selbst vegane Sportlernahrung herzustellen”, sagt der veganpower-Gründer. Der Gusto auf Fleisch ist ihm inzwischen komplett vergangen, da er sich auch mit der Tierhaltung hinter der Fleischproduktion beschäftigt, seit er vegan lebt. „Ich lebe gern vegan, das ist mein Ding. Ich will auch niemand bekehren, aber ich merke schon, dass sich immer mehr Menschen dafür begeistern”, sagt Zellan. Seine Geschichte und seine Erfahrungen hat er jetzt unter dem Pseudonym „Danny Autlaw” einen Rap-Song gewidmet und das kommt nicht von ungefähr. Auch Musik ist eine große Leidenschaft von Daniel Zellan, der vor seiner Unternehmerkarriere, am Wiener SAE, Tontechnik gelernt und schon für Größen wie Kool Savas produziert hat.

Checkt den ersten, deutschen vegangen Rap „Neue vegane Welle” von Danny Autlaw 

 

 

Und hier die Lyrics zu „Neue vegane Welle” by Danny Autlaw:

Yeah, Danny, ein veganer der die richtige Welle schiebt... veganpower Baby!

Hier kommt die neue vegane Welle, vegane Welle, hier kommt die neue vegane Welle,vegane Welle, hier kommt die neue vegane Welle oh oh vegane Welle! (2x)

Ich brachte mich in das Biz eurer Kack-Proteine.
Ihr vergiftet eure Körper wie mit Steroide.
Leute rennen in den Shop, holen sich jetzt veganpower.
Das ist wie ein Zaubertrank, denn es bringt mega Power.

Es ist rot-weiß-rot, früher war alles egal.
Man sieht es mir nicht an, aber glaubt mir, ich fresse vegan.
Es macht klick klack bäng, es wir der Ösi zum Gorilla.
Und Du bist hängen geblieben auf Milch und Vokuhila.

Das ist nicht normal, das ist dumm und peinlich.
Ich verschlinge meine Pflanzen wie ein Hund, der Fleisch frisst.
Wir sind Außenseiter, wir sind veganpower.
Schwarz, weiß, egal, bald hat jeder veganpower!

Ich hab’s gesagt, Mann ich werd mich rächen.
Ich werd kommen und ich werde die Knochen aller Jäger brechen.
mit dem Shake in der Hand, so crazy ist der Mann.
Ihr habt’s nicht geschafft, doch ich hab jetzt das Game in der Hand.

Hier kommt die neue vegane Welle, vegane Welle, hier kommt die neue vegane Welle, vegane Welle, hier kommt die neue vegane Welle oh oh vegane Welle! (2x)

Wir sind die Besten seht her. 
Das ganze Land schreit VGPR (2x)


Älterer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen